Nordic Walking – Die schonende Sportart auf Nordisch

Ob Wandern, Radfahren oder Treppensteigen: Bewegung hat eine positive Wirkung auf Ihre Gesundheit. Sie aktiviert die Muskelpumpe und regt die Durchblutung im Körper an.

Nordic Walking gilt als gesunde und beliebte Sportart. Etwa eine Million Menschen in Deutschland übt diese Sportart mehrmals wöchentlich aus. Nordic Walking hat seinen Ursprung in Skandinavien (Finnland), wo es Ski-Sportler erfolgreich für ihr Sommertraining anwendeten. Schon in den 70er Jahren wurde Nordic Walking vom finnischen Trainer Mauri Repo als Sportart definiert, international etablierte sie sich aber erst Ende der 90er Jahre.

 

Welche Vorteile bringt Nordic Walking?

Mit dem „Gesundheitsgehen“ sorgen Sie durch ein zügiges Tempo und der abwechselnden Bewegung der zwei Stöcke für ein effektives Ganzkörpertraining. Die zyklische Bewegung aktiviert den Stoffwechsel, kräftigt die Muskulatur des Oberkörpers und unterstützt die Koordination, was ein sicheres Gehen begünstigt. Zudem schont die Unterstützung der Stöcke Ihre Gelenke und Beine.

 

Nordic Walking für Sporteinsteiger geeignet

Auch körperlich untrainierte Menschen jeden Alters und Gewichts können Nordic Walking ausüben, denn die Kondition und das Tempo entscheiden Sie selbst. Eine Gefahr der Überlastung oder Verletzung verringert sich dadurch.

 

Tipps für Nordic Walking: eine Anleitung

Beim Nordic Walken sollten Sie jedoch einiges beachten. Wir haben für Sie 7 hilfreiche Tipps zusammengestellt.

  1. Führen Sie die Stöcke nah am Körper.
  2. Setzen Sie den rechten Stock zeitgleich mit der linken Ferse auf den Boden in Abwechslung mit dem linken Stock und der rechten Ferse.
  3. Setzen Sie den jeweiligen Stock schräg und flach nach hinten auf.
  4. Öffnen Sie die vordere Hand nach dem Aufsetzen.
  5. Beachten Sie die Stocklänge! Für die Stockgröße nehmen Sie Ihre Körpergröße in Zentimetern mal 0,66. Wählen Sie im Zweifel die kürzere Stocklänge.
  6. Achten Sie bei Ihrem Walking-Schuh auf ein flüssiges Abrollen. Die Sohle sollte stärker abgerundet sein.
  7. Spezielle Wandersocken oder Laufsocken schützen vor Druckstellen und unterstützen Bänder und Gelenke. Moderne Materialien leiten Feuchtigkeit nach außen und lassen die Füße atmen. Die Füße bleiben trockener und Blasen werden vorgebeugt.

 

Nordic Walking Anleitung