Professionelle Beratung
Kauf auf Rechnung
Wir sind zertifiziert & sicher
Versand­kostenfrei ab 50€

Stützstrümpfe

Ein Stützstrumpf ist als Prophylaxe für Menschen mit gesunden Venen gedacht. Stützstrümpfe beugen bei schweren und müden Beinen nach langem Sitzen oder Stehen vor. Sie sind für gesundheitsbewusste Menschen mit gesunden Venen gedacht und sind daher im Rahmen einer Kompressionstherapie kein Ersatz für medizinische Kompressionsstrümpfe, denn Stützstrümpfe besitzen keinen kontrolliert, nach oben abnehmenden Druckverlauf.

Auswahl verfeinern:
Filtern
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

Was sind Stützstrümpfe?

Stützstrümpfe sind für Menschen mit gesunden Venen gedacht, die viel sitzen oder lange stehen müssen und deshalb über müde oder geschwollene Beine klagen. Stützstrümpfe, die auch unter dem Begriff Reisestrümpfe angeboten werden, sind aus verschiedenen elastischen Kunstfasern wie Elasthan und Polyamid hergestellt und unterscheiden sich optisch nicht von einem eleganten oder blickdichten Feinstrumpf bzw. von einem sportlichen Freizeitstrumpf.

 

Sowohl beim Sitzen als auch beim Stehen sind die Wadenmuskeln nicht so aktiv wie beim Gehen. Gerade sich bewegende Muskeln in den Waden und Oberschenkeln sorgen aber hauptsächlich für den Rückfluss des venösen Blutes aus dem Bein entgegen der Schwerkraft Richtung Herz. Langes Stehen oder Sitzen, lange Busreisen oder Flugreisen oder auch eine Schwangerschaft können dazu führen, dass dieser Rücktransport des Blutes erschwert und verlangsamt wird. Es kommt zu Flüssigkeitsstauungen in den Beinen, die Füße schwellen an und die Beine fühlen sich schwer an. Auf Dauer können sich so Krampfadern und weitere Venenschädigungen bilden. Kommen weitere Risikofaktoren hinzu, besteht gerade bei langen Reisen die Möglichkeit einer Thrombose – auch bekannt als Holzklassenthrombose.

Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe?

Im Gegensatz zu Kompressionsstrümpfen werden Stützstrümpfe von Menschen getragen, die gesunde Venen haben und die Stützstrümpfe oder die Stützstrumpfhose nur vorbeugend tragen möchten.Es gibt zwar Stützstrümpfe in verschiedenen Wirkstärken, diese sind im Gegensatz zu Kompressionsstrumpf nicht gesetzlich definiert. Deswegen erstatten Krankenkassen auch nur Kompressionsstrümpfe.

 

Menschen, die zum Beispiel einer erhöhten Thrombosegefahr ausgesetzt sind oder an einer Erkrankung der Venen oder des Lymphsystems leiden, werden mit speziell für sie ausgesuchten Kompressionsstrümpfen aus der Apotheke, dem Sanitätshaus oder spezialisierten Online-Händlern - wie wir - versorgt.

Wirkung der Stützstrümpfe: Wie funktionieren Stützstrümpfe?

Ähnlich wie die ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen üben auch Stützstrümpfe einen leichten Druck auf das Gewebe aus. Stützstrümpfe, die auch als Reisestrümpfe oder Sportstrümpfe bezeichnet werden, unterstützen die Venen dabei, das Blut wieder nach oben zu transportieren.

 

Nicht nur Schwangere, sondern auch Menschen, die in ihrem Beruf über viele Stunden sitzen oder den Job stehend ausführen, klagen über müde und schwere Beine. Besonders in den Sommermonaten, wenn der Kreislauf durch heiße Temperaturen die Arterien und die Venen weit, sackt das Blut in die untere Körperhälfte und führt somit zu Wassereinlagerungen. Auch wenn diese meistens nach ein paar Stunden wieder verschwunden sind, werden sie als lästig und auch schmerzhaft empfunden.

 

Mit Stützstrümpfen, die man ohne ärztliche Verordnung meist nur nach Schuhgröße oder Kleidergröße kaufen kann, lässt sich diesen Beschwerden vorbeugen

Wann sind Stützstrümpfe sinnvoll?

Wer einen Beruf ausübt, in dem langes Sitzen oder Stehen nicht zu vermeiden ist, wird häufig auch über schwere oder vielleicht geschwollene Beine klagen. Doch nicht nur durch die berufliche Belastung, sondern auch bei langen Reisen können diese Beschwerden auftreten.

 

Wer gerne reist und dabei das Flugzeug für Langstrecken nutzt, kennt das Problem geschwollener Füße ebenfalls. Stützstrümpfe werden deshalb auch gerne als Reisestrümpfe bezeichnet, weil sie bei langem Sitzen auf Reisen die Beine entlasten. Der Sommer ist allgemein wegen seiner Hitze eine Belastung für den Kreislauf und bei manchen Menschen sorgen heiße Temperaturen für Wassereinlagerungen in den Beinen. Bei Venen-gesunden Menschen können Stützstrümpfe auch in diesem Fall eine angenehme Wirkung ausüben.

Warum Stützstrümpfe in der Schwangerschaft?

In der Schwangerschaft erhöht sich zum einen die Blutmenge zur besseren Versorgung des heranwachsenden Babys, zum zweiten weicht das Bindegewebe zur Vorbereitung der Geburt auf. Gerade gegen Ende der Schwangerschaft fällt die Bewegung immer schwerer. Folge des dadurch erschwerten Bluttransportes Richtung Herz sind schwere und geschwollene Beine. Stützstrümpfe oder eine Stützstrumpfhose (es gibt Varianten mit einem besonders elastischem Leibteil) können hier ebenfalls den Blutfluss unterstützen und geschwollenen Beinen entgegen wirken.

 

Bestehen bereits Venenprobleme vor der Schwangerschaft oder gibt es weitere Risikofaktoren, sollte zusammen mit dem behandelnden Frauenarzt überlegt werden, ob das Tragen von Kompressionsstrümpfen bzw. Kompressionsstrumpfhosen nicht besser wäre.

In welchen Größen und Stärken gibt es Stützstrümpfe?

Während Kompressionsstrümpfe sowohl auf Rezept als auch im Freiverkauf erhältlich sind, kann man Stützstrümpfe nur freiverkäuflich erwerben. Es gibt Stützstrümpfe in verschiedenen Stärken – je nach Zweck des Tragens von leicht bis stark.

 

Bei den meisten Stützstrümpfen, Reisestrümpfen oder Sportstrümpfen richtet sich die Auswahl lediglich nach der Schuhgröße. Dazu haben die Hersteller jeweils Größentabellen angelegt, die ein Finden der richtigen Größe vereinfach. Bei Stützstrümpfen mit starker Wirkung kann es vorkommen, dass ein Wadenumfang gemessen werden muss. Aber auch dies haben die Hersteller in den meisten Fällen so gut beschrieben, dass ein Selbstausmessen kein Problem ist.

Welcher Stützstrumpf ist richtig?

Stützstrümpfe können aus verschiedenen Materialien bestehen. Aus reiner Mikrofaser, mit Baumwolle oder z.B. mit Merinowolle. Aber welcher ist der bessere?

 

Die Auswahl entscheidet zum einen Ihre persönliche Vorliebe zum zweiten den Tragezweck. Im Winter oder auf Interkontinentalflügen kann ein wärmender Anteil an Merinowolle sehr angenehm sein. Dagegen ist im Sommer vielleicht eine Mikrofaser wegen dem besseren Feuchtigkeitsmanagement besser.

 

Das Angebot an Stützstrümpfen ist sehr umfangreich - von dezent bis trendig, über blickdicht bis transparent, ob mit Ripp-Optik oder fein glänzend, ob für Damen oder Herren. Bei dieser Auswahl findet jeder Kunde seinen individuellen Favoriten. Die folgenden Hersteller finden Sie in unserem Sortiment: AriesCOMPRESSANALipoelasticmediOfa BambergJuzo und SIGVARIS.

Wie erkenne ich die Stärke eines Stützstrumpfes?

Gebräuchlich ist die Angabe „den“, um die Wirkstärke eines Stützstrumpfes anzugeben. Eigentlich ist dies aber die Angabe für die „Blickdichte“ eines Strumpfes. Niedrige den-Zahlen weisen auf einen transparenten, hohe den-Zahlen auf einen blickdichten Strumpf hin. Dies muss aber nicht immer mit der Wirkstärke parallel gehen.

 

Gute und hochqualitative Stützstrümpfe geben Ihre Wirkstärke in mmHg an. Auch hier entscheidet der Tragezweck wie hoch der Wert sein sollte. Für die meisten Tragezwecke sollte eine den-Zahl von mindestens 70 oder > 14 mmHg ausreichen. Für die Reiseprophylaxe oder bei Vorhandenseins von Risikofaktoren für Venenerkrankungen sollte auf höhere Wirkstärken zurückgegriffen werden.

 

Die richtige Größe für Stützstrümpfe oder wann sie zu eng sind

Auch wenn die Wirkung eines Stützstrumpfes durch festen Sitz entsteht, sollte er weder zu fest am Bein sitzen und einschnüren noch zu locker anliegen und rutschen. Achten Sie bei der Auswahl unbedingt auf die für Sie richtige Größe. Meistens geht dies nur nach der Schuhgröße, bei manchen Stützstrümpfen wird aber noch ein Wadenumfang gemessen werden. Die Hersteller haben dies auf ihren Umverpackungen entsprechend deklariert.

 

Beim Anziehen geschieht es leicht, dass der Strumpf zu hoch gezogen wird. Das Bündchen eines Wadenstrumpfes sollte etwas unter der Kniekehle enden und das Haftband eines Schenkelstrumpfes etwas unterhalb der Pofalte liegen. Denn nicht nur die richtige Größe, sondern auch der richtige Sitz entscheidet über Wirkung und Tragekomfort.

Wer bezahlt die Kosten für Stützstrümpfe?

Die Kosten für Stützstrümpfe oder Reisestrümpfe werden nicht von den Krankenkassen erstattet. Bestätigt der Arzt die Notwendigkeit, Kompressionsstrümpfe zu tragen, könnten möglicherweise Strümpfe der leichtesten Kompressionsklasse (KKL1) ausreichen. Dies könnte zum Beispiel während der Schwangerschaft erforderlich sein.

 

Wer Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe zur Vorbeugung und bei bestimmten Anlässen tragen möchte, findet eine Auswahl verschiedener Hersteller in unserem Onlineshop. Die Kosten sind unterschiedlich, weil sie sich nach der benötigten Kompressionsklasse richten und auch danach, ob es sich um Seriengrößen oder um eine Maßanfertigung handelt.

Bei unseren Kunden besonders beliebte Stützstrümpfe: